• Buchebner Julia

6 schöne Mantras für die Welt

Wie Musik das Universum zum Lächeln bringt!

Ich bin sicher einige von euch waren schon öfter auf einem Singing Circle, gehen gern auf Mantra-Konzerte oder hören Spirit Songs einfach zu Hause. Ich gehöre in alle drei Kategorien *haha* ;)) Als ich im Jahr 2009 Snatam Kaur kennengelernt habe, hat mich diese Art von Musik einfach vollkommen verzaubert und begeistert. Ich hörte von da an eigentlich nichts anderes mehr. Für mich ist es göttliche, heilige, heilsame Musik. Es öffnet, inspiriert, beruhigt mich und macht mein Herz weit.


Aber was ist ein Mantra eigentlich?

Mantras sind heiligen Silben, Worte, Verse oder Sätze aus der altindischen Sprache Sanskrit bzw. Gurmukhi, die eine spirituelle Kraft in sich tragen und sich durch wiederholtes Rezitieren oder Hören positiv auf den Menschen auswirken und zu meditativen Erlebnissen führen können. In der Yoga Tradition werden Mantras seit Jahrtausenden verwendet, um den Geist auf die göttliche Kraft in uns zu lenken. Mantras gibt es für unterschiedliche „Zwecke“: manche wirken für Heilung und Schutz, andere für Erfolg, Kreativität und Wachstum, wieder andere für spirituelle Entwicklung, Befreiung und Erleuchtung.


6 Mantras für die Welt


Heute möchte ich euch ein paar Mantras vorstellen, die nicht nur positiv auf das Individuum wirken, sondern auch auf das Wohl der Menschheit und des Planeten. Ich habe gleich ein paar Links eingebaut, damit ihr sie direkt hören könnt. Viel Spaß!

1. Lokah Samasta Sukhino Bavantu

Dies gehört zu den berühmtesten und beliebtesten Segensmantras. Übersetzen könnte man es mit: „Mögen alle Wesen auf allen Ebenen glücklich sein und Frieden finden.“ Dieses Mantra verbreitet Schwingungen von Frieden und Wohlwollen. Gemeinsam gesungen entsteht zwischen Menschen entsteht ein großes Verbundenheitsgefühl. (Gesang beginnt ab 2:30 min)

2. Ra Ma Da Sa Sa Say So Hung

Dieses Heilmantra dient dazu, sich mit der Erde zu verbinden und Heilenergie an unseren Planeten, andere Personen oder an bestimmte Orte zu senden. Ra Ma Da Sa Sa Say So Hung wird normalerweise übersetzt mit "Sonne, Mond, Erde, Unendlichkeit: Alles, was in der Unendlichkeit ist, bin ich." Während wir uns durch das Mantra mit der umfassenden Heilkraft des Universums verbinden, können wir beten: "Möge Frieden auf Mutter Erde herrschen."

3. Om Mani Padme Hum

Dieses Mantra ist das älteste und populärstes Mantra des tibetischen Buddhismus. Es bedeutet „Oh du Juwel in der Lotusblüte“ und ist das universelle Mantra der Liebe und des Mitgefühls. Es wird dem buddhistischen Bodhisattva des Mitgefühls Avalokiteshvara zugeordnet. Das Mantra ermächtigt uns, uns selbst und anderen zu vergeben und öffnet uns für die Kraft des liebenden Mitgefühls mit uns selbst und anderen.

4. Sarvesham Svastir Bhavatu

Das Mantra „Sarvesham Svastir Bhavatu“ ist ein sehr altes hinduistisches Mantra für Frieden in der Welt und Wohlergehen für alle. Für andere zu beten, öffnet das Herz und füllt unseren Geist mit Mitgefühl. Das Gebet geht so:

Om Sarvesham Svastir Bhavatu - Wohlergehen sei mit allen Sarvesham Shantir Bhavatu - Friede sei mit allen Sarvesham Purnam Bhavatu - Fülle sei mit allen Sarvesham Mangalam Bhavatu - Reichtum sei mit allen

5. Ma

Ja, die Ähnlichkeit mit dem Wort „Mama“ kommt nicht von irgendwo ;) „Ma“ ist eine Anrufung an die göttliche, universelle Mutter. Mit diesem Mantra können wir uns mit ihrer Essenz verbinden. Die Meditation auf die Silbe "Ma" stärkt die Aura, verbindet mit den Aspekten Mitgefühl und Schutz und vereinigt uns mit dem Rhythmus und dem Klangstrom des Universums.

6. Guru Ram Das

Ein Mantra für das Herz: für Liebe, Mitgefühl, Akzeptanz und Erfüllung auf allen Ebenen. Wenn wir vom Herzen singen, rufen wir die Kraft der Vereinigung von Himmel und Erde herbei, bringen Geist und Herz in Einklang und überwinden alle Grenzen mit einer Liebe, die nährt, erhebt und lehrt. Guru Ram Das ist das Mantra der Demut, des Mitgefühls, der Selbstheilung und der emotionalen Erleichterung. Es ist einfach wunderschön!

Was kannst du jetzt mit den Mantras machen?


Es gibt mehrere Möglichkeiten:

  • Im Geist rezitieren: Du kannst dich während der Meditation ganz auf das Mantra fokussieren und es innerlich immer wiederholen, bis du ganz durchtränkt bist davon - dann schau was passiert ;)

  • Singen: Es geht nicht darum schön zu singen. Sing für dich oder sing mit anderen. Es gibt in Wien viele tolle Singkreisleiter*innen, die wunderbare Singing Circles veranstalten, wo jeder mitsingen kann. Diese Erfahrung kann ich nur wärmstens empfehlen! Auch Konzerte von bekannten Künstler*innen wie etwa Snatam Kaur, Mirabai Ceiba, Ajeet Kaur, Satya & Pari, Krishna Das, Deva Premal sind eine EINMALIGE Gelegenheit, um die Kraft spiritueller Lieder direkt zu erfahren!

  • Hören: Ich persönlich hab so meine Playlists, die ich eigentlich immer höre, wenn ich draußen unterwegs bin. Der graue Wiener Öffi Alltag bekommt dann eine ganz andere Note mit "etwas Snatam im Ohr" ;) Mir persönlich fällt es dann leichter, eine gute Schwingung zu halten und in meiner Ausrichtung zu bleiben.

All jenen, die mit Mantras bisher noch keine Erfahrung haben, kann ich nur sagen: probiert es aus! Ihr werdet nur so staunen wie gut ihr euch danach fühlt! Und an alle anderen: Bis bald beim nächsten Singing Circle ;) <3 !!

0 Ansichten
Verpasse keine Artikel, Meditationen oder News und trage dich hier in den Newsletter ein! Zusendung ca. 1-2 Mal pro Monat.
  • Facebook Social Icon
  • YouTube

© 2019 von Julia Buchebner; Bilder von Pixabay.com